Dämmverfahren für verschiedene Kerndämmstoffe als Plattendämmstoffe

Kerndämmung im Plattenformat können für ein breites Spektrum und für viele Anwendungen in der Altbausanierung verwendet werden. Kerndämmplatten finden als Außenwanddämmung im Neubaubereich, sowie als Kellerwanddämmung (Perimeterdämmung), Kellerdeckendämmung und als Geschossdeckendämmung Verwendung.

Dämmverfahren mit Dämmstoffplatten und Dämmstoffmatten

Plattendämmstoffe sind die häufigsten verwendeten Dämmstoffe in der Altbausanierung (Kellerdeckendmmung,Geschossdeckendämmung) und bei fast allen Dämmverfahren im Neubau (Dach, Wand (Kerndämmung beim zweischaligen Mauerwerk),Kellerdeckendämmung, Trittschalldämmung beim Estrich und als Geschossdeckdämmung.

Verarbeitung von Kerndämmplatten bzw. Kerndämmmatten beim zweischaligen Mauerwerk in der Praxis

Um einen ausreichenden Witterungschutz der Außenwände im regenreichen Nordwesten Deutschlands zu gewährleisten, hat sich das zweischalige Mauerwerk als Multifunktionsbauteil absolut bewährt. Das zweischalige Mauerwerk ist langlebig und wartungsarm, stabil und optisch ansprechend. Im Laufe der Zeit war es, durch ständig steigende Energiepreise jedoch erforderlich, den Wärmeschutz eines zweischaligen Mauerwerkes deutlich zu verbessern.
Die Lösung ist einfach aber genial. Um ausreichend Energie einzusparen, wird an der Innenschale der Außenwände der Dämmstoff auf Bindeanker oder mit Dämmstoffdübel befestigt. Anschließend wird die zweite Schale, die sogenannte Verblendschale gemauert (Vormauerschale oder Verblendschale).
Als Dämmstoffe werden heute ausschließlich Kerndämmstoffe als Kerndämmung verwendet. Eine Luftschicht zwischen dem Dämmstoff und der Verlendung zur Hinterlüftung ist bei einer modernen Kerndämmung ausdrücklich nicht mehr erforderlich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Firma Stefan Grote GmbH